KiJu will Situation für Kinder und Jugendliche verbessern!

In der Jahreshauptversammlung am 27.10.21 wurde ein neuer Vorstand gewählt, der sich aus Personen aus verschiedenen Orten unserer Region zusammensetzt.

Der Vorsitzende Marco Siveras kommt aus Hohenbuschei und wird unterstützt durch die Asselnerin Daniela Schlüter als stellvertretende Vorsitzende. Um die Kasse kümmert sich die Husenerin Helga Fischer. Beisitzer sind Bärbel Kannenberg (Wickede), Peter Berberich und Sylvia Spiegel (beide Asseln) und die Brackelerin Cornelia Paleschke. Kraft Amt gehört der örtliche AWO-Vorsitzende Norbert Roggenbach (Hohenbuschei) dem KiJu-Vorstand an.
Für die Revision zeichnet der Wickeder Manfred Drechsler verantwortlich.

Erstes Ziel soll in Zusammenarbeit mit dem städtischen Jugendamt die Reaktivierung des Asselner Kindertreffs sein. Weitere Schritte könnten die Beteiligung an diversen Festen mit einem Angebot für Kinder sein und die Standortsuche nach einer Skater-Anlage in der Region sein.

Wer sich beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.

Osterbasar: Marie-Juchacz-Haus platzte wieder aus allen Nähten

Erneut erweist sich das Asselner Marie-Juchacz-Haus in der Flegelstr. 42 als zu klein. Der vom AWO-Ortsverein Asseln/Husen/Kurl angebotene Osterbasar am Sonntag, 31.03.2019, stieß wieder auf sehr große Resonance. Wegen der Enge des Hauses konnten nur im Obergeschoss des Hauses die Basar-Stände aufgebaut werden. Im Erdgeschoss wurde Platz benötigt, um auch für den stark nachgefragten Cafe-Betrieb Raum zu schaffen.

Mit-Organisatorin Annegret Czekalla zeigte sich denn auch sehr angetan von der Resonanz der zahlreichen Besucher*innen. Der Osterhase war extra gekommen, um für die Kinder eine Überraschung zu überbringen. Frische Waffeln mit Kaffee und so manche Bratwurst bei einem Bier oder Cola fanden großen Absatz. Auch die Aussteller freuten sich über gute Umsätze.

Den Oster-Basar der AWO Asseln/Husen/Kurl wird es sicherlich auch wieder im nächsten Jahr geben!