Flohmarkt in Asseln ein Erfolg

Im 30. Jahr seit Gründung des Kinder- und Jugendförderungswerk e.V. (KiJu) gibt es einige Angebote speziell für Kinder und Familien. Den Anfang machte am Sonntag, den 28.08,.22, der Kinder – Kram – Flohmarkt auf dem Marie-Juchacz-Platz vor der Asselner Begegnungsstätte.

Bei idealem Wetter fanden sich 22 Aussteller und über 150 Besucher/innen ein, um an den prall gefüllten Ständen zu erkunden, ob sich das eine oder andere Teil für die eigenen Kinder oder Enkel finden lässt.

Die Vorsitzende des KiJu, Daniela Schlüter, und der AWO-Küchenchef Giovanni stemmten allein diesen Flohmarkt, zu dem es neben Kaffee und kühlen Getränken auch vor Ort gebackenen Waffelln gab.

Viele Aussteller waren sehr froh, endlich wieder vor Ort an einem Flohmarkt teilnehmen zu können.

Maifeier

AWO, Förderverein Marie-Juchacz-Haus und Kinder- und Jugendförderungswerk (KiJu) in Asseln/Husen/Kurl ehrten am Samstag, 07.05 2022, im Rahmen der traditionellen Maifeier auf dem Asselner Marie-Juchacz-Platz in der Flegelstr. ihre langjährigen Mitglieder.

25 Jahre Mitglied beim Kinder- und Jugendförderungswerk (KiJu) ist Ilonka Witt.

Unter anderem mit einer Torwand, einem Bastelstand und einer Buttonmaschine sorgte das KiJu für die Unterhaltung der jüngeren Gäste.

Viel Spaß auf dem Kinderfest am Asselner Marie-Juchacz-Haus

Das KiJu-Kinderfest am 19. März 2022 wurde von gut
500 Besucher/innen regelrecht überrannt!

An Glücksrad, Hüpfburg, Kletterturm und Schminkstand standen die Kinder geduldig in langen Schlangen.
Bratwürstchen mussten nachgeordert und das knappe Mehl für den Waffelteig organisiert werden.
Ein toller Erfolg des Kinder- und Jugendförderungswerk (KiJu) im Rahmen der AWO-Kampagnewoche gegen Kinderarmut.

Das 1992 gegründete und mit der AWO in Asseln/Husen/Kurl kooperierende KiJu befindet sich derzeit im Neuaufbau.
Ziele sind u a. die Aktivierung des Kindertreff Asseln
und die Schaffung von mehr Freizeitmöglichkeiten für Kinder im Dortmunder Nord/Osten. 
Gesucht werden ehrenamtliche Mitstreiter/innen, die sich gemeinsam mit dem KiJu engagiert für diese Ziele einsetzen.

Das Kinderfest war ein erster und dazu erfolgreicher Anfang!

KiJu will Situation für Kinder und Jugendliche verbessern!

In der Jahreshauptversammlung am 27.10.21 wurde ein neuer Vorstand gewählt, der sich aus Personen aus verschiedenen Orten unserer Region zusammensetzt.

Der Vorsitzende Marco Siveras kommt aus Hohenbuschei und wird unterstützt durch die Asselnerin Daniela Schlüter als stellvertretende Vorsitzende. Um die Kasse kümmert sich die Husenerin Helga Fischer. Beisitzer sind Bärbel Kannenberg (Wickede), Peter Berberich und Sylvia Spiegel (beide Asseln) und die Brackelerin Cornelia Paleschke. Kraft Amt gehört der örtliche AWO-Vorsitzende Norbert Roggenbach (Hohenbuschei) dem KiJu-Vorstand an.
Für die Revision zeichnet der Wickeder Manfred Drechsler verantwortlich.

Erstes Ziel soll in Zusammenarbeit mit dem städtischen Jugendamt die Reaktivierung des Asselner Kindertreffs sein. Weitere Schritte könnten die Beteiligung an diversen Festen mit einem Angebot für Kinder sein und die Standortsuche nach einer Skater-Anlage in der Region sein.

Wer sich beteiligen möchte, ist herzlich dazu eingeladen.