Aktuelles

 

Auf dieser Seite finden Sie die letzten Meldungen des KiJu

Juli 2005

Kooperation zwischen Hellweg-Grundschule und KiJu endet

Mit Ablauf des Schuljahres 2004 – 2005 endet die langjährige Kooperation der Hellweg-Grundschule mit dem Kinder- und Jugendförderungswerk Asseln/Husen-Kurl e.V. Anlass waren personalpolitische Differenzen zwischen der Schulleitung und dem Vorstand des KiJu.

In einem Bewerberverfahren hat sich die Schulkonferenz für die Caritas als neuen Träger entschieden.

Nun gilt es für das KiJu, sich neue Aufgaben zu erschließen und sich mit seiner Arbeit anderen Projekten der Kinder- und Jugendarbeit zuzuwenden.

Das KiJu wünscht der Caritas alles Gute und ein gutes Gelingen mit Ihrer Ganztagsbetreuung an der Hellweg-Grundschule!

August 2005

Neue Betreuungseinrichtung an der Max-Born-Realschule

Seit dem 29.08.2005 gibt es eine neue Betreuungseinrichtung für Kinder der Sekundarstufe I an der Max Born Realschule mit insgesamt 40 Plätzen.

Unter Leitung der Schuldirektorin Fr. Dr. Kahlert entwickelte ein Arbeitsgruppe der Max-Born-Realschule in Kooperation mit dem KiJu ein Betreuungskonzept für Schülerinnen der Klassen 5 – 7.

Unter fachlicher Anleitung und pädagogischer Betreuung spielen, lernen und Arbeiten die Kinder miteinander.

Neben Hausaufgabenbetreuung und Entspannung stehen gesunde Ernährung und Bewegung auf dem Programm.

Die Kinder lernen, sich bewusst und gesund zu ernähren in dem sie in Projektarbeiten miteinander einkaufen und auch selber kochen.

Spass an der Bewegung, Schulung der Motorik und der Koordination gehören zum Konzept der Schulbetreuung.

Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert durch Prof. Eising der Uni Dortmund.

Verhandlungen für eine Betreuung am IKG laufen

Das KiJu möchte auch am Immanuel-Kant-Gymnasium, in Kooperation mit der Schule, eine Betreuung für Kinder der Sekundarstufe I einrichten. Die erforderlichen Mittel des Landesjugendamtes sind bereits bewilligt.

Im Oktober soll die Schulkonferenz über eine mögliche Zusammenarbeit entscheiden.

Oktober 2005

Betreuung am Immanuel-Kant-Gymnasium für das kommende Schuljahr angestrebt

Die Schulpflegschaft und die Schulkonferenz des Immanuel-Kant-Gymnasiums stehen einer Zusammenarbeit mit dem KiJu positiv gegenüber.

 In Anbetracht des schon fortgeschrittenen Schuljahres haben wir uns darauf verständigt, bei einer Einigung bezüglich der inhaltlichen Gestaltung einer Betreuung am IKG, die Einrichtung der Betreuung für das Schuljahr 2006/2007 anzustreben.

Gespensterfest am Marie-Juchacz-Haus

Am 28. Oktober wurde Asseln von gruseligen kleinen Gestalten heimgesucht.
Gemeinsam trafen sie sich rund um das AWO Haus an der Flegelstraße. Die Kinder feierten ein Gespensterfest, während  sie ihre Eltern bei Speis und Trank an der Elternbetreuungsstelle abgegeben hatten. Das Fest war gut besucht und auch das Wetter hatte mitgespielt.
Bei sternenklarem Himmel konnten die Kinder sich in der Geisterbahn gruseln und sich an veschiedenen Ständen des Gruselparcours ihren Zaubertrank verdienen.
Insgesamt war das vom Kinder- und Jugendförderungswerk Asseln/Husen-Kurl, in Kooperation mit dem  Jugendamt der Stadt Dortmund, der AWO Asseln/Husen-Kurl sowie der SPD Asseln veranstaltete Fest ein voller Erfolg!

Das KiJu bedankt sich beim Hellweg-Baumarkt Wambel, dem Hornbach-Baumarkt an der Bornstraße sowie dem Bauhaus im Gewerbegebiet Aplerbeck für die freundliche Unterstützung durch ihre Sachspenden!

 

Hier geht’s zu unserem Veranstaltungskalender!

 

BuiltWithNOF
[Home] [Aktuelles] [Veranstaltungs- kalender] [Geschichte des KiJu] [Unser Vorstand] [Betreuungseinrichtungen] [Mitglied werden im KiJu] [Pressemeldungen] [Kontakt] [Bildergalerie]